05.12.2014

Leipold-Strategie findet Anklang auf der SPS IPC Drives

Vielversprechende Gespräche mit namhaften Industrieunternehmen beim ersten Messeauftritt:

Erstmals auf der SPS IPC Drives, stieß die neue Strategie der Leipold Gruppe auf großes Interesse beim Fachpublikum.

Mit neuen Fertigungsverfahren und Werkstoffen dringt der Hersteller von Präzisionsteilen und Elektrokomponenten zunehmend in hochpräzise Bereiche vor. Einzig der Standort auf der Messe abseits der wichtigen Laufstrecken sorgte für Verstimmung bei Leipold.

„Erstmals auf der SPS IPC Drives, war es für uns ein hoch interessanter Messeauftritt“, zieht Pascal Schiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipold Gruppe, ein vorläufiges Fazit. „Auch als Zulieferer hatten wir die Gelegenheit, mit den Entscheidern der Industrie in Kontakt zu treten.“ Die Messe habe sich als der aufstrebende Treffpunkt insbesondere im Bereich der Industrietechnik erwiesen.

Vor allem die Fachkontakte zeigten sich als vielversprechend

Auf Interesse bei den Anwendern stieß die neue Leipold-Strategie. Das Unternehmen investiert kontinuierlich in neue Fertigungsverfahren beispielsweise in Zerspanungsverfahren für extrem widerstandsfähige Werkstoffe wie Duplexstähle.

Darüber hinaus präsentierte Leipold Dienstleistungen als Mehrwerte für die Industrie. Insbesondere die neuen Aluminiumklemmen im Bereich Elektrotechnik für den Einsatz im Bereich der alternativen Energien sorgten für Aufsehen.

zum pdf-Dokument


 

Zurück zur News-Übersicht