20.02.2015

FI-zertifiziert: Klemmen-Programm von Leipold besteht Aluprüfnorm 61238-1

Das gesamte Portfolio an Elektrokomponenten der Leipold Gruppe ist ab sofort FI-zertifiziert.
FI-Zertifizierung

Erweiterte Zulassung:

Von deutschen Instituten als kupfergeeignet eingestuft, sind die Eigenprodukte nun auch offiziell für Aluminiumleiter zugelassen. Die HORA-WERK GmbH, Tochtergesellschaft der Leipold Gruppe mit Sitz in Bünde, bestand bei der Prüfung bei der SGS Fimko in Helsinki alle Anforderungen der Aluprüfnorm IEC / EN 61238-1:2003. Alle Produkte wurden einer Kurzschlusserwärmungsprüfung unterzogen. Mit dem FI-Zertifikat erhält das Unternehmen Zugang zu Märkten mit hoher Aluminiumneigung wie Skandinavien, USA oder Osteuropa. In Deutschland will der Hersteller den Umstieg von Kupfer auf Aluminium mit vorantreiben. Aufgrund der Gewichts- und Kostenvorteile gegenüber Kupfer liegt die Zukunft aus Sicht der Leipold Gruppe auch im Inland auf dem alternativen Werkstoff. Um die Fertigung der eigenen Komponentenreihe – bestehend aus Hauptleitungsabzweigklemmen, Phasenverteilerblöcken und Leiteranschlussklemmen – aufzubauen, war das Unternehmen am Standort Bünde expandiert.

 

Die Leipold Gruppe präsentiert das Produktportfolio mit seinen kupfer- wie aluminiumgeeigneten Klemmen vom 13. bis 17. April auf der Hannover Messe in Halle 12 an Stand C39.

zum pdf-Dokument

Zurück zur News-Übersicht