18.04.2016

Leipold und Bals besiegeln Partnerschaft für Elektroklemmen auf Light+Building

• Exklusive Vertriebsrechte für AG aus der Schweiz • Innovationskraft, Qualität und einfaches Handling überzeugen • Hohe Messeresonanz auf neue Aluminium-Reihenklemmen
Kooperation Bals

Die Leipold Gruppe und die Bals Elektrotechnik AG aus der Schweiz haben auf der Messe Light+Building ihre Partnerschaft im Bereich Elektrotechnik besiegelt. Die Schweizer halten ab sofort die exklusiven Vertriebsrechte für das gesamte Portfolio an Elektrokomponenten des deutschen Herstellers auf ihrem Heimatmarkt. Mit der Kooperation will Leipold den Markteintritt dort vorantreiben. Leipold schloss auf der Light+Building mit einem positiven Messefazit. Insbesondere die erstmals vorgestellte neue Generation Aluminium-Reihenklemmen überzeugte.

„Mit dieser Partnerschaft schaffen wir den Sprung in einen interessanten Markt abseits unseres Stammmarktes Deutschland“, betont Dirk Niestrat, Leiter der Elektrotechniksparte bei der Leipold Gruppe. Die Kooperation mit einem der großen Schweizer Anbieter im Bereich Elektrotechnik soll das Wachstum des noch jungen Bereichs vorantreiben. Vor rund fünf Jahren mit dem Aufbau der Sparte gestartet, verfügt Leipold bereits heute über ein breites Portfolio an Elektrokomponenten, darunter Hauptleitungsabzweigklemmen, Leistungs- und Unterverteilerblöcke, am Markt.

 

Dreistufiger Vertrieb bis zu den Endkunden

„Die Innovationskraft hinter den Klemmenlösungen, ihre Qualität, das große Know-how auch aus praktischer Installateur-Sicht und nicht zuletzt die einfache Handhabung haben uns vom Leipold-Portfolio überzeugt“, betont Bals-Geschäftsführer Michael Vetterli. Mit dem Leipold-Portfolio will das Unternehmen in die Bereiche Hausanschlusstechnik, Elektrizitätswerke und Anschlussstellen vordringen. Bals setzt auf einen dreistufigen Vertriebsweg über den Großhandel.

 

Insbesondere beim von Leipold besetzten Thema Aluminium sieht Vetterli großes Potenzial: „Die Schweiz ist wie Deutschland ein Land mit hoher Kupferneigung. Mit den Leipold-Komponenten rüsten wir uns für den möglichen Umstieg auf die leichteren und günstigeren Alu-Leiter.“ Alle Klemmen von Leipold eignen sich für den Anschluss von sowohl Kupfer- als auch Aluminiumleitern und verfügen über international anerkannte Prüfstandards nach VDE, UL und FI.

 

Aluminium-Kompatibilität wird zunehmend ein Thema


Auch die Light+Building zeigte, dass die Leipold-Klemmen zunehmend in den Fokus von Elektrotechnik-Anbietern und Installateuren rücken. Nach zahlreichen konkreten Messegesprächen schloss Leipold mit einem positiven Fazit ab. „Mit unserer Idee von hochwertigen und leicht zu handhabenden Elektrokomponenten für Kupfer und Alu gelangen wir aus der Nische“, sagt Niestrat. Vor allem die Möglichkeit der Verbindung von Aluminium rückt verstärkt in den Fokus der durch Kupferleiter geprägten Branchen.

 

Insbesondere die Messeneuheit, die neue Generation Aluminium-Reihenklemmen, überzeugte die Messebesucher auf der Light+Building hinsichtlich der hohen Qualitätsansprüche in der Verarbeitung bei einfacher Installation. Ausgestattet mit einem im Vergleich zu üblichen Werkstoffen leichten Aluminiumkern, erlangte die RKA-Serie eine hohe Aufmerksamkeit. Die Aluminium-Reihenklemmen stellt Leipold erneut beim kommenden Auftritt auf der Hannover Messe Industrie vor. Der Hersteller präsentiert sich vom 25. bis 29. April in Halle 12 an Stand C39.

 

zum pdf-Dokument

Zurück zur News-Übersicht