03.03.2016

Pünktlich zur HMI: Leipold Gruppe startet Expansion im Messe-Partnerland USA

• Hersteller von Präzisionsteilen verdoppelt Produktionsfläche • Unternehmen zeigt neue Serie für Aluminium-Reihenklemmen • Schwarzwald-Atmosphäre am modernisierten Messestand
Leipold_Inc._USA

Die Leipold Gruppe expandiert in den USA: Pünktlich zur Hannover Messe Industrie hat der Bau für die Produktionserweiterung im Messe-Partnerland begonnen. Am Standort in Windsor, Connecticut, verdoppelt der Teilehersteller seine Produktionsfläche und ermöglicht damit mehr Fertigungstiefe in der Präzisionstechnik. An seinem Schwarzwald-Stand auf der HMI legt Leipold 2016 seinen Fokus auf die Fertigung für die Branchen Industrietechnik, Automotive, Schienenverkehr und Luftfahrt. Im Bereich Elektrotechnik präsentiert Leipold seine neue Serie für Aluminium-Reihenklemmen.

„Als mittelständisches Unternehmen stehen wir auf der HMI mit unserem Produktionsausbau Pate für die hervorragenden wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und Deutschland“, betont Pascal Schiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipold Gruppe. „Die Produktionserweiterung ist unser Bekenntnis für eine verstärkte deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in unserem Kernbereich Drehteile.“

USA als Wachstumsmarkt für Leipold

Leipold verdoppelt am Standort in Windsor, Connecticut, seine Produktionsfläche von bisher 1500 auf 3000 m2. Die Fundamente sind bereits gegossen. Hintergrund ist eine positive Geschäftsentwicklung im Bereich Industrietechnik und Schienenverkehr. Mit der räumlichen Ausbreitung will das Familienunternehmen in Zukunft auch weitere Branchen bedienen und zum Beispiel Präzisionsteile für den Automotive-Bereich fertigen.

„Die USA sind ein spannender Wachstumsmarkt mit hohen Anforderungen für uns“, sagt Schiefer. Seit 1999 fertigt der Hersteller in Windsor, Connecticut. Ohne eigenständige Produktion wäre dem Unternehmen der Markteintritt verbaut geblieben, so Schiefer: „Der dortige Markt will nicht nur Handelsware aus Deutschland, sondern ,German quality produced in America‘.“

Neue Generation Aluminium-Reihenklemmen

Nicht nur im Bereich Drehteile präsentiert Leipold sein Portfolio. Aus der Unternehmenssparte Elektrotechnik stellt der Hersteller kurz nach der Markteinführung seine neue RKA-Serie vor. Die Aluminium-Reihenklemmen in neun unterschiedlichen Ausführungen mit Querschnitten von 50 bis 300 mm2 zeichnen sich durch ihre kompakte und robuste Bauweise aus. Bei der Konstruktion der neuen Reihenklemmen-Serie folgte Leipold dem Grundsatz der easy Installation.

Alle Typen lassen sich auf Montageplatte oder auf das Tragschienensystem TS35 montieren. Ein Durchsteckschutz ist serienmäßig integriert. Ab Klemmengröße RKA 95 (Anschlussleiter bis maximal 95mm²) ist bei allen Ausführungen ein Steuerleitungsabgriff Bestandteil der Klemmen. Die RKA-Serie ist insbesondere für den industriellen Bedarf in Schaltanlagen wie Energieverteilern, Photovoltaikanlagen oder Baustellenverteilern geeignet. Sie können ebenso im Bereich Gebäudeinstallation, zum Beispiel in Zählerschränken sowie im Schaltanlagenbau, Steuerungsbau oder auch in der Automatisierung zum Einsatz kommen.

Hochkomplexe Drehteile aus der Wiege der Präzision

Die Besucher auf der HMI erwartet am modernisierten Stand von Leipold Schwarzwald-Atmosphäre pur. Das Unternehmen bekennt sich wie in den vergangenen Jahren zu seinen Schwarzwälder Wurzeln. „Wir stammen aus der Wiege der Präzision. Die Erweiterung in den USA wäre nicht ohne unser heimisches Know-how möglich“, sagt Schiefer. Drehteile hätten heute eine Dimension erreicht, die nur noch Spezialisten möglich sei.

Die Leipold Gruppe präsentiert sich auf der Hannover Messe Industrie in Halle 12 an Stand C39.

zum pdf-Dokument

Zurück zur News-Übersicht